Reports
Marc Del Din, Meinolf Ellers, Barbara Geier, Ulrike Langer, Prof. Dr. Katja Nettesheim
Zeitungsverlage und Start-ups - PDF

Inspiration, Kooperation, neues Geschäft
in Kooperation mit dpa-infocom
Berlin, 2014
10,00 €

(inkl. 19% MwSt.)

Start-up und Zeitung - Wie passt das zusammen? Was können Verlage in diesen Umbruchzeiten von den jungen Unternehmen in Berlin, London oder im Silicon Valley lernen? Beispielsweise, dass Innovation konsequent von oben vorgelebt werden muss - für alle im Unternehmen. Dazu gehört eine Kultur der "open minds", die zum Querdenken anregt und den Irrtum mit einschließt. Scheitern als Teil des Erfolgs. Und schnell muss es gehen: Entscheidungen, die in klassischen Unternehmen oft Monate in Anspruch nehmen, fallen in Start-up-Unternehmen im Tagesrhythmus. Gute Ideen werden rasch umgesetzt. Dabei steht über allem die immer wieder neu gestellte Frage: "Was hat der Nutzer davon?" Der Kunde steht im Fokus. Beeindruckt von den Erfolgen junger Entrepreneure der Digitalwirtschaft wagen sich immer mehr mittelständische Verleger und Medienunternehmer in die Szene vor. Längst werden die jungen Gründer nicht mehr als Bedrohung für das traditionelle Kerngeschäft der Verlage gefürchtet, sondern als kompetente Partner für neues Wachstum und Zukunftssicherung geschätzt.

Für alle, die in das Thema einsteigen möchten, ist dieser Report gemacht. Herausgekommen ist ein spannender Stoff, was nicht nur an der Materie, sondern an den fachkundigen Autoren liegt. Meinolf Ellers, der beschreibt, wie überlebenswichtig eine Innovationskultur in der Verlagswelt ist und dafür wichtige Interviewpartner getroffen hat. Professor Katja Nettesheim, die selbst Teil der Berliner Start-up-Welt ist, die Protagonisten kennt und weiß, wie die Szene funktioniert. Barbara Geier, die von London aus berichtet, dem erfolgreichsten und größten Ökosystem für Start-ups in Europa. Ulrike Langer, unsere USA-Korrespondentin, beschreibt die Entwicklung in New York, San Francisco und im Silicon Valley, wo allein im vergangenen Jahr 15.000 Patente angemeldet und 20 Börsengänge absolviert wurden. Marc Del Din erklärt, wie regionale Verlagsunternehmen in Deutschland sich erfolgreich in die Start-up-Welt einbringen können, mit dem Ziel bestehende Geschäftsfelder zu verbreitern, neue Geschäfte zu entwickeln und Zugang zu frischen Ideen, Technologien und Talenten zu erhalten. Sämtliche Beiträge sind auch ein Plädoyer, die Nähe zu den jungen Entrepreneuren der Digitalwirtschaft zu suchen, sich auszutauschen und womöglich gemeinsame Wege zu gehen.